> Zurück

Otelfingen: Das zweite Turnier der Junioren

Jakob Bächtold 24.01.2018

Ist die Nervosität beim zweiten «Ernstkampf» kleiner als beim ersten Mal? Diese Frage können viele der Juniorinnen und Junioren nun beantworten, denn sie schnupperten – nach dem Turnier in Immendingen im November 2017 – am 14. Januar am Musketiercup in Otelfingen schon zum zweiten Mal Wettkampf-Luft. Sechs Fechterinnen und Fechter des Winterthur FC waren diesmal am Start; für einen, Leo Gramespacher, war es die erste Turnierteilnahme.

 

So ging es auch diesmal in erster Linie darum, Erfahrungen zu sammeln. Die Stimmung in der Winterthurer Delegation war gut, die Junioren waren mit Freude und Motivation bei der Sache und zeigten in den Gefechten vollen Einsatz.

 

Resultatmässig erreichte Leo Gramespacher mit dem 3. Rang (von fünf Teilnehmern) in der Kategorie Pupilles Burschen einen Medaillenplatz. Auch Emilie Bächtold konnte eine Medaille nach Hause nehmen, in einem spannenden Finalkampf hatte sie sich gegen die in Winterthur bestens bekannte Mia Strittmatter haarscharf durchgesetzt. Emilie wurde 3. in der Kategorie Pupilles Mädchen (von vier Teilnehmerinnen). Madeleine Brülisauer konnte im Turnier viel Erfahrung sammeln und steigerte sich von Kampf zu Kampf, sie wurde am Schluss 5. (von fünf Starterinnen) in der Kategorie Benjamins Mädchen.

 

Die drei Winterthurer Teilnehmer in der U14-Kategorie «Minimes», Jana Rüd, Loris Schibli und Jakob Hegenberg, zeigten sehr gute Leistungen und erreichten in ihrer Gruppe alle die Achtelfinale. Dort scheiterten sie dann aber an Fechterinnen und Fechtern mit mehr Erfahrung.

 

Fechtclub-Präsident Marc Frei zog nach den Siegerehrungen eine positive Bilanz des Wettkampftages: «Es freut mich zu sehen, wie unsere Junioren mit so viel Begeisterung und Ehrgeiz am Turnier teilgenommen haben. Alle haben sehr gute Leistungen gezeigt.» Die Motivation ist jedenfalls weiterhin hoch, auf der Heimreise erkundigten sich manche Junioren schon nach dem Termin des nächsten Turniers.